Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Ratschläge für Diffi, Getriebe und Kühlerwechsel

Ratschläge für Diffi, Getriebe und Kühlerwechsel 3 Monate 3 Wochen her #1

  • KG-Dieter
  • KG-Dieters Avatar
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 23
Hi...

Hab nun viel zeit und wollte bei meinem Vandura den WasserKühler(mit integr. Getriebeölkühler) und eigentlich alles an Flüssigkeiten wechseln.

Aber erstmal zum wichtigsten:
Wollte heute mit dem Hinterachsdifferential anfangen. Dafür hab ich mir nen neuen Deckel samt Dichtung und 2l Öl besorgt. Nun habe ich aber gesehen, dass am Unterboden, Ölflecke sind, ziemlich genau über dem Teil des Diffis wo die Kardanwelle ran geht.
Hat das schonmal jemand gehabt? Ist die so undicht, das das da auf die Welle läuft und dadurch da hoch spritzt?

Welche Dichtung müsste da neu? Kann morgen mal ein Bild hochladen. Weiß nicht genau ob ich das dann selber machen kann, dafür müsste doch fast das ganze Diffi auseinander, oder? Und wie befüllt man das eigentlich? Der Deckel hat keine Befüllschraube. Deckel ab, da irgendwo das Öl rein und neuen Deckel drauf? Kenn das nur mit befüllschraube.

Wie siehts mit Bewegen aus? Also es macht keine Geräusche, alles läuft gut, aber nicht das ich da nun was kaputt mache, wenn ich nochmal 200km fahre.

Zweiteres ist der Tausch des Kühlers, da macht mir eigentlich nur das Getriebeöl sorgen. Das möchte ich ja auch noch wechseln. Muss ich dann den Kühler auch mit neuem Öl füllen, oder sammelt sich das eh alles in der Getriebeölwanne? Soll heißen: Wasserkühler ausbauen, neuen rein, mit Kühlmittel befüllen, Getriebeölwechsel und gut? Oder ist das ein größerer Akt?

Müssen die Dichtungen mit dichtmasse eingesetzt werden? Mein Teilefred sagte das braucht man nicht unbedingt.

Danke schönmal, bin in den Sachen nicht so Erfahren...
Aber zumindest hab ich meine Fensterhebermotoren wieder gangbar :-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ratschläge für Diffi, Getriebe und Kühlerwechsel 3 Monate 3 Wochen her #2

  • Maische
  • Maisches Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 3620
  • Dank erhalten: 577
Hinterachs-Eingangssimmerring wechseln ist recht easy. Richtiges Werkzeug vorausgesetzt. Dazu brauchst du (falls das Diff eh raus muss) einen Schleppmoment Schlüssel. Also ein Drehmomentschlüssel mit Biegestab und Zeiger. Dazu noch ein Spezialschlüssel um das Yoke zu halten, wenn man die Mutter löst oder anzieht.

Anleitung:

Alles am Diff im Bereich mit Bremsenreiniger und einer weichen Bürste reinigen. Dreck ist Gift.

Hinten die Antriebswelle vom Yoke lösen. Die Welle ins Getriebe schieben und vorsichtig aus dem Yoke heben. Aufpassen, dass die Kreuzgelenkkappen nicht wegfallen. Beide Kappen einfach ums Kreuzgelenk mit Klebeband umwickeln. So bleiben sie da wo sie hingehören.

Nun penibel das Yoke mit der Pinionwelle markieren. Das muss so wieder zusammen wie es war. Nicht verdrehen. Nun die Mutter mit dem Yoke markieren. Am besten mit einem Graviergriffel. Die Mutter muss am Schluss wieder genau bis zu dieser Position angezogen werden. Die wird nicht nach Drehmoment angezogen. Markierung so setzen, dass diese beim demontieren und montieren nicht verschwinden kann

Werkzeug zum Gegenhalten ans Yoke ansetzen. Ausser Fahrzeug steht auf dem Boden. (Achse sperrt sich selbst)

Mutter lösen. Yoke abziehen. Vorsichtig den Simmerring herausziehen. Dabei NICHT die Welle im Bereich der Dichtfläche berühren mit Werkzeug. Jede Art von Kratzer, auch nur eine kleine Riefe die man mit dem Fingernagel nicht fühlt, führt später wieder zu Undichtigkeiten.

Wellenoberfläche prüfen. Wenn Beschädigungen, oder zu viel Einlauf vorhanden sind, muss das Pinion komplett raus (Achse komplett zerlegen) und die Fläche muss überarbeitet werden. (Drallfrei schleifen)

Ist alles soweit in Ordnung, neuen Simmerring mit frischem Öl benetzen und einsetzen. Vorsichtig. Nicht verkanten. Passende Hülse zum einpressen verwenden.

Yoke und Mutter schön reinigen. Besonders die Anlage- und Laufflächen.

Yoke nach Markierung auf das Pinion setzen.

Mutter (+Scheibe?) aufsetzen und handfest anziehen. Nun muss das Werkzeug wieder zum gegenhalten angesetzt werden. (Oder Auto steht auf dem Boden)

Die Mutter soweit fest ziehen, dass die ürsprünglichen Markierungen GENAU überein stimmen. NIEMALS weiter drehen. Dann hast die Achse quasi im Sack. Dann muss die zu nem Spezi zum überholen.

Da drin ist ein sogenanntes "crushsleeve"! Eine Hülse, die zum Einstellen des axialen Pinionspiels zum Tellerrad hin, quasi mit Gewalt zusammengequetscht wird. Ziehst du weiter an als die Markierung, ziehst du die Hülse weiter zusammen, und das Spiel vergrößert sich. Die Zahnflanken laufen nicht mehr passend ineinander. Ergo, das Diff machts dann nicht mehr so lange.
Gruß

Basti !!

- ´87 er Pontiac Firebird Formula 305 und T5 Schaltgetriebe
- ´83 er Chevy Blazer K5 (M1009, seit 06/2014 in Vollrestauration)
- ´04 er Opel Vectra C Caravan 3,2 V6 Schalter (verkauft)
- ´06 er Citroen C2 1,4i Confort (Daily-Rennsemmel!)
- ´07 er Honda VTR 1000 F (in rot)
- ´15 er Smart 42 Prime 0,9T (Das Kackfass ist wech!)
- ´16 er Ford Focus Turnier - Red Edition 1,0 EcoBoost
Letzte Änderung: 3 Monate 3 Wochen her von Maische.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ratschläge für Diffi, Getriebe und Kühlerwechsel 3 Monate 3 Wochen her #3

  • Maische
  • Maisches Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 3620
  • Dank erhalten: 577
Du kannst auch zb die Service Manuals der Army herunterladen. Kostenlos und legal. Die Achse selber ist die gleiche vom M1009 (K5 Blazer in zivil)

Tip mal bei Google ein:

"Cucv manuals"

Den ersten Link anklicken. Dort sind sämtliche Service- / Werkstatthandbücher der US Streitkräfte gelistet für die Squarebody Baureihe. Die militärischen Fahrzeuge sind ausser der grünen lackierung mit den zivilen identisch. In den G Vans ist dank GM Baukasten sehr viel identisches verbaut worden. Auch die Achse. Evtl andere Befestigungen, aber technisch identisch!
Gruß

Basti !!

- ´87 er Pontiac Firebird Formula 305 und T5 Schaltgetriebe
- ´83 er Chevy Blazer K5 (M1009, seit 06/2014 in Vollrestauration)
- ´04 er Opel Vectra C Caravan 3,2 V6 Schalter (verkauft)
- ´06 er Citroen C2 1,4i Confort (Daily-Rennsemmel!)
- ´07 er Honda VTR 1000 F (in rot)
- ´15 er Smart 42 Prime 0,9T (Das Kackfass ist wech!)
- ´16 er Ford Focus Turnier - Red Edition 1,0 EcoBoost
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ratschläge für Diffi, Getriebe und Kühlerwechsel 3 Monate 3 Wochen her #4

  • Maische
  • Maisches Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 3620
  • Dank erhalten: 577
Die Befüllschraube ist oben auf der Achse. Dort sollte ein Vierkant in einem großen Gewindestopfen sein. Meisst ist der verspackt und vergammelt, wodurch man den nichtmal erfühlen kann in den meissten Fällen.

Kühler kannste so tauschen. Du kannst auch alles in einem Rutsch erledigen. Also Kühler tauschen, und Getriebeölwechsel. Die Leitungen zum Ölkühler sind einfach nur eingeschleift. Also es ist egal, ob die leer laufen. Die füllen sich nachher von selbst, wenn du den Motor startest. Die Ölpumpe im Getriebe drückt das da wohl in einer Sekunde durch! :mrgreen:

Du musst nur PENIBEL mit Dreck aufpassen an den Verschraubungen. Alles vorher 100%ig reinigen. Ein Körnchen kann schon im Getriebe irreperablen Schaden anrichten. Das Öl geht direkt durch die Innereien und die Gleitlager. Der Filter sitzt also VOR der Kühlerleitung! Uffbasse! :top:
Gruß

Basti !!

- ´87 er Pontiac Firebird Formula 305 und T5 Schaltgetriebe
- ´83 er Chevy Blazer K5 (M1009, seit 06/2014 in Vollrestauration)
- ´04 er Opel Vectra C Caravan 3,2 V6 Schalter (verkauft)
- ´06 er Citroen C2 1,4i Confort (Daily-Rennsemmel!)
- ´07 er Honda VTR 1000 F (in rot)
- ´15 er Smart 42 Prime 0,9T (Das Kackfass ist wech!)
- ´16 er Ford Focus Turnier - Red Edition 1,0 EcoBoost
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ratschläge für Diffi, Getriebe und Kühlerwechsel 3 Monate 3 Wochen her #5

  • Lenagregory
  • Lenagregorys Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 10273
  • Dank erhalten: 492
Maische schrieb:
Da drin ist ein sogenanntes "crushsleeve"! Eine Hülse, die zum Einstellen des axialen Pinionspiels zum Tellerrad hin
:to:
Dem ist nicht so. Der Spacer hat nichts mit der Einstellung des Pinion-depth zu tun und somit auch nichts mit den Zahnflanken.

Aber trotzdem ist die Wiederherstellung der exakten Position aller Teile von äusserster Wichtigkeit, um die Lagervorspannung wieder korrekt zu haben.
Normalerweise macht man das über das Schleppmoment, was allerdings ohne das Diff gemessen würde.

Es wird allgemein empfohlen, wenn man auf die von Maische beschriebene Weise repariert, die Mutter hinterher 15-30° weiter anzuziehen, um den ursprünglichen Lagerverschleiß auszugleichen. Das hat sich bewährt.
Gruß, Gregor


*Wer mich missversteht, hat das Wesentliche begriffen*
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ratschläge für Diffi, Getriebe und Kühlerwechsel 3 Monate 2 Wochen her #6

  • KG-Dieter
  • KG-Dieters Avatar
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 23
Sehr cool... vielen Dank!!

Glaube aber das das doch eher das Fett aus der Kardanwelle oder aus den Schmiernippeln war... Das wird wohl durch die Fliehkraft hochgespritzt sein, denn Unter dem Fahrzeug war nie ein Ölfleck oder so.

Danke auch für den Rat beim Kühler! Das werde ich die Tage angehen! :top:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.134 Sekunden

Wer ist online

  • XB12S
  • Bloodigy
Go to top

© Chevy Forum | Mark Mager 2006 - 2018